Image: FERCHAU stellt Weichen für zielgerichtetes Wachstum im AuslandFERCHAU wird internationaler: Jüngstes Beispiel sind die neuen Websites von FERCHAU France & Spain.
UnternehmenNeue „Sales Area International“

FERCHAU stellt Weichen für ziel­ge­rich­tetes Wachstum im Ausland

Lesezeit ca.: 3 Minuten
Nicole Walter

Nicole Walter

Senior Redakteurin

Mit der Etablierung der neuen „Sales Area Internatio­nal“ stellt FERCHAU die Weichen für den weiteren Ausbau des internatio­nalen Geschäfts. Hier werden seit Januar 2019 die Aktivitäten der FERCHAU-Standorte in Frankreich, Spanien und Österreich zentral gesteuert.

03. April 2019

Harald Felten, Director Sales International: „Unsere Leistungen werden im Ausland inzwischen nicht mehr nur für Kunden der Luft- und Raumfahrt erbracht. Schließlich profitieren wir in Frankreich, Spanien und Österreich zunehmend von der Nachfrage durch Konzerne, mit denen wir deutsche Rahmenver­träge haben, die aber europaweit an unseren Services interessiert sind. Bislang konnten wir das internatio­nale Geschäft im General Engineering mehr oder weniger en passant leisten, künftig müssen wir allerdings wesentlich zielgerich­teter vorgehen. Deswegen ist die Neuausrich­tung auch so wichtig für die FERCHAU.“

Keimzelle des internatio­nalen Wachstums von Deutschlands Nr. 1 in Engineering und IT war bislang der auf Luft- und Raumfahrt­technik speziali­sierte Geschäfts­be­reich AVIATION, der bereits 2005 seinen ersten Standort in Toulouse gegründet hat, um besser auf die Bedürfnisse seines europäischen Kunden Airbus eingehen zu können. Infolgedessen folgten in den kommenden Jahren weitere Standorte u. a. in Madrid und Bristol. Allerdings zeigte sich im Laufe der Zeit, dass die lokalen Teams immer mehr Anfragen aus dem Bereich General Engineering bedienten. Um die guten Entwicklungs­per­spek­tiven im Ausland bestmöglich und zielgerichtet ausschöpfen zu können, wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die AVIATION-Standorte in Frankreich und Spanien zusammen mit den österrei­chi­schen Niederlas­sungen in die „Sales Area Internatio­nal“ der FERCHAU Engineering GmbH, unter der Leitung von Harald Felten, überführt.

Die neue „Sales Area Internatio­nal“ hat zum Start eine Größenord­nung von rund 500 Mitarbei­tern. In den kommenden fünf Jahren ist es laut Felten erklärtes Ziel, pro Land auf diese Mitarbei­ter­zahl zu kommen. „Dieses ambitionierte Wachstum erfordert vor allem eine effiziente Zusammen­ar­beit mit der Zentrale sowie die Schaffung entsprechender Rahmenbe­din­gungen. 2019 legen wir die Grundlage, damit wir ab 2020 in die Vollen gehen können.“, so Felten weiter.

Ein wesentli­cher Baustein für die Länderge­sell­schaften in Frankreich und Spanien war u. a. auch der Wunsch nach einer eigenen Website, um Kunden und Bewerber in ihrem Land gezielt anzuspre­chen, vor allem aber auch um der Marke FERCHAU in Frankreich und Spanien ein „eigenes Gesicht“ zu geben. Wer ist FERCHAU? Welche Möglichkeiten der Zusammen­ar­beit bestehen? Und was erwartet Bewerber, die sich für FERCHAU als Arbeitgeber entscheiden? Diese und viele weitere Fragen beantworten ab sofort die neuen Websites von FERCHAU Spanien und FERCHAU Frankreich.

Während sich unsere französi­schen Kollegen für eine französisch­spra­chige Website entschieden haben, wählten die spanischen bewusst eine englische Sprachfas­sung ihres Webauftritts. Für Oscar Elvira, Country Manager Spain, ist das kein Widerspruch – im Gegenteil: Ziel sei es, als internatio­nales Unternehmen wahrgenommen zu werden: als erfolgreiche Tochterge­sell­schaft von Deutschlands Engineering- und IT-Dienstleister Nr. 1. Zumal betont Elvira auch, dass die spanischen Bewerber sehr gute Englisch-Kenntnisse hätten.

Denn feststeht: Primäres Ziel beider Länderge­sell­schaften ist es, vor allem Bewerber für das Unternehmen zu gewinnen und somit langfristig ein nachhaltiges Wachstum an Mitarbei­tern und Umsatz zu generieren.