Image: Zur LageFERCHAUFERCHAU
UnternehmenFrank Ferchau

Zur Lage

Lesezeit ca.: 2 Minuten
Frank Ferchau

Frank Ferchau

Geschäftsführer

Preiswerte Energie und ein niedriger Eurokurs: Für unsere exportori­en­tierten Technikbran­chen wirkt das wie ein zusätzli­ches Konjunktur­pro­gramm. Da das Ganze jedoch mit einer labilen politisch-wirtschaft­li­chen Großwetter­lage einhergeht, halten sich die Unternehmen mit strategi­schen Einstellungen zurück. Stattdessen tragen sie Entwicklungs­themen verstärkt in ihre Lieferan­ten­kette hinein.

10. März 2015

Davon profitiert Deutschlands Marktführer für Engineering-Dienstleis­tungen, FERCHAU, in besonderem Maße. Zumal wir beim Thema kapazitive Flexibili­sie­rung ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Insofern rechne ich für 2015 mit einer deutlichen Zunahme unserer Wachstums­dy­namik. In Zahlen ausgedrückt erwarten wir eine Umsatzstei­ge­rung von 480 auf über 550 Millionen Euro sowie eine Ausweitung der Mitarbei­ter­zahl von aktuell 6.100 auf mehr als 7.000.

Kontinuier­liche Expansion ist auch das Ziel unserer Strategie 2017. Und das nicht als Selbstzweck, sondern weil unsere regional und fachlich breit aufgestellten Kunden effiziente Unterstüt­zung sowohl an allen Standorten als auch in allen Fachberei­chen erwarten. Das dafür erforder­liche Wachstum realisieren wir über fünf Schwerpunkt­themen. Im Einzelnen sind das die Forcierung unserer IT-Aktivitäten, speziell im Hinblick auf Industrie 4.0, die Ausweitung unseres OEM-Geschäfts auf alle in Deutschland produzie­renden Automobil­her­steller sowie die verstärkte Adressie­rung von Großkunden. Nicht zu vergessen: der Ausbau unseres Managed Service Providing (komplette Sourcing-Lösungen) sowie die verstärkte Übernahme von Projektver­ant­wor­tung durch Projektgruppen oder unsere über 70 Technischen Büros (Engineering Competence). Dabei ist es uns durch die Einführung von SAP möglich, vereinfachte Schnittstellen zum Kunden zu realisieren. Neben der weiteren Verdichtung unseres Niederlas­sungs­netzes in Deutschland werden wir unsere Aktivitäten sowohl in Spanien, Frankreich und Indien als auch im Nachbarland Österreich intensivieren.

Möchten Sie mehr über die verschie­denen Möglichkeiten und Vorteile einer Zusammen­ar­beit mit FERCHAU erfahren? Dann stehen Ihnen mein Geschäfts­füh­rungs­kol­lege Stefan Eichholz und ich vom 14. bis 16. April auf der Hannover Messe gern für ein persönli­ches Gespräch zur Verfügung. Mailen Sie Ihren Wunschtermin an martina.gebhardt@­fer­chau.de. Sie erhalten umgehend Antwort.