UnternehmenFrank Ferchau

Zur Lage

Lesezeit ca.: 2 Minuten
Frank Ferchau

Frank Ferchau

Geschäftsführer

Die geschäftliche Entwicklung im zu Ende gehenden Jahr hat kontinuierlich Fahrt aufgenommen. Infolgedessen wird FERCHAU 2015 erstmals die 500-Millionen-Umsatzmarke überschreiten.

01. Dezember 2015

Insgesamt betrachtet gehen wir davon aus, den Vorjahresumsatz von 480 Millionen Euro um über sechs Prozent steigern zu können. Auch die Zahl unserer Mitarbeiter wird sich bis zum Jahresende weiter erhöhen: von 6.100 im Jahr 2014 auf rund 6.500.

Die positive Entwicklung wurde nicht zuletzt in unseren strategischen Zielfeldern erreicht. So können wir im Bereich der Informationstechnik einen deutlichen Schritt in Richtung unserer Zielquote von 25 Prozent verzeichnen. Auch in der Automobilindustrie konnten wir einen Gang höher schalten und die Präsenz bei den führenden deutschen OEMs verbreitern. Hier geht es nun darum, die gute Ausgangsposition zu nutzen und unsere technischen Kompetenzfelder weiter auszubauen. Dazu gehört, dass wir auch verstärkt in technische Ausrüstung, zum Beispiel Prüfstände und Werkstätten, investieren. Den insbesondere bei Großkunden erkennbaren Trend der Kompetenzbündelung werden wir auch 2016 durch den Einsatz von Projektgruppen mitgestalten. Abgerundet wird der Ausbau der technologischen Tiefenschärfung durch die flächendeckende Intensivierung des Lieferantengeschäfts.

Neben der guten Entwicklung in den genannten Geschäftsfeldern ist der Mitte 2015 verlängerte Haustarifvertrag mit der IG Metall eine wichtige Grundlage für unsere weitere Expansion. Er sichert unseren Mitarbeitern projektunabhängig ein verlässliches Entgelt und erhöht damit unsere Attraktivität als Arbeitgeber. Unsere Kunden profitieren in der Konsequenz von motivierten Mitarbeitern und einem hohen Maß an Projektsicherheit. Investieren werden wir aber auch weiterhin in den Ausbau unserer Kundennähe. So haben wir 2015 mit Barcelona, Graz, Innsbruck und Wien sowie Chemnitz, Flughafen Frankfurt und Schwerin sieben weitere Niederlassungen im In- und Ausland eröffnet.

Gewachsen ist all dies aus kleinen Anfängen im Jahr 1966. Dass FERCHAU ein halbes Jahrhundert später als Deutschlands Nr. 1 im Engineering und als Familienunternehmen sein 50-Jähriges feiern kann, ist in dieser Konstellation einzigartig und erfüllt uns mit Stolz. Dies umso mehr, als wir uns in einem von stark wechselhaften Einflüssen geprägten Markt bewegen. Begeisterung für die Aufgabe und ein leidenschaftliches Engagement waren unerlässlich dafür, unser Unternehmen zu dem zu machen, was es heute ist.

Ihnen allen Dank für eine erfolgreiche Zusammenarbeit – verbunden mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2016.

Ausgabe 2015/03

Ausgabe 2015/03

Dieser Artikel erscheint auch in unserem Kundenmagazin FERCHAUaktuell. Möchten Sie weitere spannende Artikel lesen?

Download pdf