Image: Noch mehr Präsenz im In- und AuslandFERCHAUFERCHAU
UnternehmenRückblick 2015

Noch mehr Präsenz im In- und Ausland

Lesezeit ca.: 2 Minuten
Franz Jonen

Franz Jonen

freier Journalist

Sieben neue Niederlas­sungen und Standorte, eine wichtige Akquisition, herausra­gende Bewertungen als Top-Arbeitgeber und, dazu passend, ein Mitarbei­te­revent der Extraklasse: FERCHAU blickt auf ein ereignis­rei­ches Jahr zurück.

16. Dezember 2015

Alle reden von regionaler Kundennähe – wir praktizieren sie. Daher standen 2015 erneut zahlreiche Niederlas­sungs- und Standort­grün­dungen auf unserer Agenda. Beispiel: Österreich. Dort setzte die FERCHAU Engineering Austria GmbH mit der Eröffnung der neuen Niederlas­sungen Graz, Innsbruck und Wien das Wachstum in unserem Nachbarland fort. Ausgebaut wurden auch die Aktivitäten der FERCHAU Engineering SARL in Frankreich: Neben dem Standort Toulouse, der 2015 sein zehnjähriges Bestehen feierte, sind wir jetzt auch mit einem Büro in der Hauptstadt Paris vertreten. Und auch in Spanien erfolgte eine Präsenzer­wei­te­rung: Nach Madrid hat die FERCHAU Engineering Spain S.L.U. einen Standort in Barcelona eröffnet. Nicht zu vergessen: der heimische Markt, wo mit Chemnitz, Flughafen Frankfurt und Schwerin drei neue Niederlas­sungen an den Start gingen.


Neben der Eröffnung zahlreicher neuer Vertretungen haben wir 2015 auch mit einer Übernahme für Furore gesorgt. So wurden über eine Konzernge­sell­schaft die gesamten Geschäfts­an­teile der Rostock System Technik GmbH (RST), einer Tochterge­sell­schaft der Airbus Group, erworben. Durch die operative Verzahnung der RST mit unserem auf Luft- und Raumfahrt speziali­sierten Geschäfts­be­reich AVIATION konnte speziell das Know-how im Bereich Cabin Engineering gestärkt werden. Ein weiteres Highlight für FERCHAU AVIATION war die erneute Zertifizie­rung als „Preferred Supplier for VIP & Executive Jet Solutions” durch die Lufthansa Technik AG (LHT). Damit einher ging die Verlänge­rung des entsprechenden Kooperati­ons­ver­trags bis 2018.


Auch als Arbeitgeber konnten wir 2015 erneut punkten. Das verdeutlicht die vom Nachrich­ten­ma­gazin FOCUS gemeinsam mit XING und kununu durchgeführte Erhebung „Top-Arbeitgeber 2015 national”. FERCHAU wurde unter den Großunter­nehmen erstmals in drei unterschied­li­chen Branchen­ka­te­go­rien auf die oberen Ränge gewählt, in der Branche „Dienst-leistungen“ sogar auf Platz zwei. Ihren Anteil daran haben sicher auch spektaku­läre Mitarbeiter-Events wie die diesjährige FERCHAU Expedition im Opel Test Center Dudenhofen. Instruiert von Motorsport­le­gende Joachim Winkelhock, absolvierten hier am 13. Juni 40 von Glücksfee Fortuna bedachte Teilnehmer ein Performance-Training mit den schnellsten und sportlichsten Fahrzeugen der Opel-OPC-Familie. Das abschlie­ßende Rennen verlangte ihnen an fahrerischem Können alles ab.


Neben Mitarbei­tern und Kunden gilt noch einer dritten Gruppe unser besonderes Augenmerk: den freiberuf­li­chen Engineering- und IT-Spezialisten. FERCHAU und Freelancer – das ist Zusammen­ar­beit auf Augenhöhe. Geprägt von Professio­na­lität und gegensei­tiger Wertschät­zung. Vorausset­zung für das Zustande­kommen gemeinsamer Projekte sind aussagekräf­tige und gut gepflegte Profile. Mehr als 20.000 davon beinhaltet unsere Web-Applikation FERCHAU Freelance, die als zentrale Networking-Plattform Partner und Projekte zusammen­bringt. Und das nach einem umfassenden Relaunch jetzt noch schneller und direkter.


Und auch bei unseren Sponsoring-Aktivitäten haben wir 2015 noch einmal nachgelegt. Neben dem Engagement als Hauptsponsor der Handball-Legende VfL Gummersbach unterstützen wir seit diesem Jahr die deutsche Motorrad­renn­sport-Hoffnung Florian Alt. Der 19-Jährige fuhr 2015 seine erste Saison in der Moto2-WM.