FERCHAU Leistungen in Engineering und IT
UnternehmenUnternehmensentwicklung

FERCHAU weiter auf Erfolgskurs

Lesezeit ca.: 3 Minuten
Nicole Walter

Nicole Walter

Online-Redakteurin

Die FERCHAU Engineering GmbH, Deutschlands Marktführer für Engineering und IT, wuchs auch im Jahr 2015 kräftig. Das Gummersbacher Familienunternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von über 530 Millionen Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vorjahr (2014: 480 Millionen Euro) erneut steigern.

26. Februar 2016

Die Mitarbeiteranzahl erhöhte sich auf mehr als 6.600 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 90 Niederlassungen sowie in über 70 Technischen Büros.

Im Fokus des abgelaufenen Geschäftsjahres stand der Ausbau der Kompetenzfelder Engineering Support, Engineering Competence und Managed Services. Damit hat der Engineering-Dienstleister sein Angebot noch stärker auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ausgeweitet. Der Plan für die kommenden Jahre sieht einen weiteren Ausbau der drei Leistungsbausteine, insbesondere der Engineering Competence, vor.

Für dieses Geschäftsfeld, bei dem FERCHAU komplette Workpackages entweder in den eigenen Technischen Büros oder in Projektbüros beim Kunden vor Ort abwickelt, steckt sich das Gummersbacher Familienunternehmen auch für 2016 hohe Ziele und möchte bis Ende des Jahres diesen Umsatzanteil auf mehr als 30 Prozent ausbauen.

Industrie 4.0 als Wachstumstreiber

Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen von Industrie 4.0. Mit dem digitalen Wandel ist der Bedarf an IT-Spezialisten rasant gestiegen. Auch FERCHAU hat der verstärkten Nachfrage Rechnung getragen und den IT-Bereich kontinuierlich ausgebaut. An strategisch wichtigen Standorten hat der Engineering- und IT-Dienstleister hauseigene Kompetenzteams gegründet, um seinen Kunden individuell zugeschnittene Konzepte für Fertigungs- und Produktionsanlagen sowie einer passgenauen IT-Architektur vorlegen zu können. Dabei standen vor allem die Felder Projektierung, Prozessmanagement und IT-Integration im Zeichen der Expansion. Für 2016 setzt sich das Unternehmen den Ausbau an weiteren Standorten zum Ziel und plant eine signifikante Erhöhung der Mitarbeiterzahl im Bereich IT. So sollen allein in diesem Jahr mehr als 300 IT-Consultants eingestellt werden.

Bündelung der Automotive-Aktivitäten

Der Wandel der Automobilhersteller zum multimodalen Mobilitätsanbieter ist ungebrochen. FERCHAU hat auch in diesem Bereich sein Leistungsportfolio entlang des Kundenbedarfs kontinuierlich ausgebaut. Als Mobilitätsspezialist unterstützt der Engineering-Dienstleister seine Kunden entlang der Wertschöpfungskette im Bereich Manufacturing Engineering und Automation. Die Bedeutung von FERCHAU als wichtiger Entwicklungspartner der Automotive-Branche wird unterstrichen durch den geplanten Ausbau seiner OEM-Aktivitäten.

Im Januar 2016 öffnete die Niederlassung München Automotive ihre Tore, um die Aktivitäten für die Kunden optimal zu bündeln. Neben der klassischen Entwicklungstätigkeit liegt der zukünftige Schwerpunkt des Werkstätten- und Versuchsbereiches in den Auf- und Umbauten der Fahrzeuge, vor allem in den Bereichen Karosserie, Fahrwerk, Antrieb und Interieur. Bis Ende 2016 sind weitere Niederlassungsgründungen an strategisch wichtigen Standorten geplant, die auch mit intensiveren Rekrutierungsmaßnahmen einhergehen.

Weitere fachliche Spezialisierung und Professionalisierung

„Die Automobilhersteller werden in Zukunft von ihren externen Partnern wie FERCHAU noch stärker fordern, Bauteile, Baugruppen und Komponenten zu entwickeln. Darauf haben wir auf verschiedenen Ebenen reagiert. Zum einen haben wir bereits vor Jahren ein übergreifendes Key-Account-Management installiert. Zum anderen etablieren wir weitere Standorte und übernehmen in unseren Technischen Büros zunehmend die Entwicklung kompletter Gewerke. Darüber hinaus haben wir in den Niederlassungen spezielle Business Units zu Fachthemen wie IT und OEM eingerichtet“, beschreibt FERCHAU-Geschäftsführer Stefan Eichholz die Maßnahmen.

Wertschaffendes Wachstum auch weiterhin Leitgedanke

Im laufenden Geschäftsjahr feiert FERCHAU sein 50-jähriges Jubiläum. Aus dem 1966 gegründeten Ein-Mann-Unternehmen ist heute der Marktführer im Bereich Engineering- und IT-Dienstleistungen geworden. Bis Ende 2016 möchte FERCHAU über 1.000 Neueinstellungen vornehmen. „Ein übergeordnetes Ziel für 2016 ist die weitere Expansion unseres Unternehmens. Durch das Wachstum und die veränderten Anforderungen der Kunden schärfen wir Strukturen und Profil in der Organisation stetig, um Geschwindigkeit und Effizienz zu verbessern. Und Größe ist auch ein starkes Argument, um die besten Bewerber für uns zu begeistern“, erklärt Frank Ferchau die weitere Unternehmensstrategie.