Image: FERCHAU weiter auf ErfolgskursFERCHAUFERCHAU
UnternehmenUnternehmensentwicklung

FERCHAU weiter auf Erfolgs­kurs

Lesezeit ca.: 3 Minuten
Nicole Walter

Nicole Walter

Senior Redakteurin

Die FERCHAU Engineering GmbH, Deutschlands Marktführer für Engineering und IT, wuchs auch im Jahr 2015 kräftig. Das Gummersba­cher Familien­un­ter­nehmen erwirtschaf­tete einen Umsatz von über 530 Millionen Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vorjahr (2014: 480 Millionen Euro) erneut steigern.

26. Februar 2016

Die Mitarbei­ter­an­zahl erhöhte sich auf mehr als 6.600 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 90 Niederlas­sungen sowie in über 70 Technischen Büros.

Im Fokus des abgelaufenen Geschäfts­jahres stand der Ausbau der Kompetenz­felder Engineering Support, Engineering Competence und Managed Services. Damit hat der Engineering-Dienstleister sein Angebot noch stärker auf die individu­ellen Bedürfnisse der Kunden ausgeweitet. Der Plan für die kommenden Jahre sieht einen weiteren Ausbau der drei Leistungs­bau­steine, insbeson­dere der Engineering Competence, vor.

Für dieses Geschäfts­feld, bei dem FERCHAU komplette Workpackages entweder in den eigenen Technischen Büros oder in Projektbüros beim Kunden vor Ort abwickelt, steckt sich das Gummersba­cher Familien­un­ter­nehmen auch für 2016 hohe Ziele und möchte bis Ende des Jahres diesen Umsatzan­teil auf mehr als 30 Prozent ausbauen.

Industrie 4.0 als Wachstums­treiber

Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen von Industrie 4.0. Mit dem digitalen Wandel ist der Bedarf an IT-Spezialisten rasant gestiegen. Auch FERCHAU hat der verstärkten Nachfrage Rechnung getragen und den IT-Bereich kontinuier­lich ausgebaut. An strategisch wichtigen Standorten hat der Engineering- und IT-Dienstleister hauseigene Kompetenz­teams gegründet, um seinen Kunden individuell zugeschnit­tene Konzepte für Fertigungs- und Produkti­ons­an­lagen sowie einer passgenauen IT-Architektur vorlegen zu können. Dabei standen vor allem die Felder Projektie­rung, Prozessma­nage­ment und IT-Integration im Zeichen der Expansion. Für 2016 setzt sich das Unternehmen den Ausbau an weiteren Standorten zum Ziel und plant eine signifikante Erhöhung der Mitarbei­ter­zahl im Bereich IT. So sollen allein in diesem Jahr mehr als 300 IT-Consultants eingestellt werden.

Bündelung der Automotive-Aktivitäten

Der Wandel der Automobil­her­steller zum multimodalen Mobilitäts­an­bieter ist ungebrochen. FERCHAU hat auch in diesem Bereich sein Leistungs­port­folio entlang des Kundenbe­darfs kontinuier­lich ausgebaut. Als Mobilitäts­spe­zia­list unterstützt der Engineering-Dienstleister seine Kunden entlang der Wertschöp­fungs­kette im Bereich Manufactu­ring Engineering und Automation. Die Bedeutung von FERCHAU als wichtiger Entwicklungs­partner der Automotive-Branche wird unterstri­chen durch den geplanten Ausbau seiner OEM-Aktivitäten.

Im Januar 2016 öffnete die Niederlas­sung München Automotive ihre Tore, um die Aktivitäten für die Kunden optimal zu bündeln. Neben der klassischen Entwicklungs­tä­tig­keit liegt der zukünftige Schwerpunkt des Werkstätten- und Versuchs­be­rei­ches in den Auf- und Umbauten der Fahrzeuge, vor allem in den Bereichen Karosserie, Fahrwerk, Antrieb und Interieur. Bis Ende 2016 sind weitere Niederlas­sungs­grün­dungen an strategisch wichtigen Standorten geplant, die auch mit intensiveren Rekrutie­rungs­maß­nahmen einhergehen.

Weitere fachliche Speziali­sie­rung und Professio­na­li­sie­rung

„Die Automobil­her­steller werden in Zukunft von ihren externen Partnern wie FERCHAU noch stärker fordern, Bauteile, Baugruppen und Komponenten zu entwickeln. Darauf haben wir auf verschie­denen Ebenen reagiert. Zum einen haben wir bereits vor Jahren ein übergrei­fendes Key-Account-Management installiert. Zum anderen etablieren wir weitere Standorte und übernehmen in unseren Technischen Büros zunehmend die Entwicklung kompletter Gewerke. Darüber hinaus haben wir in den Niederlas­sungen spezielle Business Units zu Fachthemen wie IT und OEM eingerich­tet“, beschreibt FERCHAU-Geschäfts­führer Stefan Eichholz die Maßnahmen.

Wertschaf­fendes Wachstum auch weiterhin Leitgedanke

Im laufenden Geschäfts­jahr feiert FERCHAU sein 50-jähriges Jubiläum. Aus dem 1966 gegründeten Ein-Mann-Unternehmen ist heute der Marktführer im Bereich Engineering- und IT-Dienstleis­tungen geworden. Bis Ende 2016 möchte FERCHAU über 1.000 Neueinstel­lungen vornehmen. „Ein übergeord­netes Ziel für 2016 ist die weitere Expansion unseres Unterneh­mens. Durch das Wachstum und die veränderten Anforderungen der Kunden schärfen wir Strukturen und Profil in der Organisa­tion stetig, um Geschwin­dig­keit und Effizienz zu verbessern. Und Größe ist auch ein starkes Argument, um die besten Bewerber für uns zu begeistern“, erklärt Frank Ferchau die weitere Unterneh­mens­stra­tegie.