Arbeiter mit Exoskeletten
TrendDie Zukunft der Arbeit

Roboter zum Anziehen

Lesezeit ca.: eine Minute
Lisa Kräher

Lisa Kräher

freie Journalistin

Exoskelette sollen die Arbeit in Produktion und Lager erleichtern und Haltungsschäden vermeiden. Einige Typen im Überblick.

16. September 2016
Oberkörper-ExoskeletteOberkörper-Exoskelett „Capio“ und Exoskelett FORTIS im Einsatz

1. Mit dem am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen entwickelten Oberkörper-Exoskelett „CAPIO“ kann ein Roboter ferngesteuert werden. Denkbar wäre ein Einsatz vor allem dort, wo der Mensch nur schwer Zugang hat. 

2. FORTIS heißt das Produkt des amerikanischen Rüstungs- und Technologiekonzerns Lockheed Martin. Ein an das Exoskelett angebrachter Arm trägt die Last und leitet sie über das Exoskelett zum Boden ab. 

Arbeiter beim Einsatz mit ExoskelettenExoskelette machen schwere Werkzeug federleicht

3. Der Anwender kann damit zum Beispiel über längere Zeit mit schwerem Werkzeug arbeiten. Bis zu 16 Kilo sollen sich laut Hersteller so anfühlen wie nichts. Ein Gegengewicht am Rücken sorgt beim Modell FORTIS für die Balance. 

4. Ähnlich funktioniert das Modell der US-Firma Ekso Bionics, die bisher vor allem Exoskelette für den Healthcare-Bereich vertreibt. Die „EksoSuit“ ist für längere Arbeitseinsätze mit schwerem Werkzeug geeignet. Der „zeroG“-Arm soll helfen, die Produktivität des Arbeiters zu erhöhen und haltungsbedingte Schäden zu vermeiden.

Exoskelett nonee und Anzug Modell AWN-03Exoskelette entlasten Beine und Rücken und helfen beim Tragen von Lasten

5. Ein Stuhl nimmt Platz weg und muss überall hingeschleppt werden, dachten sich die Entwickler des Exoskeletts nonee und entwickelten als Alternative den „Stuhl zum Anziehen“. Dieser kann per Knopfdruck in den gewünschten Winkel eingestellt werden. 

6. Der „chairless chair“ soll Arbeiter, die häufig in die Hocke gehen müssen, entlasten. Beim Ingolstädter Autobauer Audi ist nonee bereits im Einsatz, um die Ergonomie in der Produktion zu verbessern. 

7. Aus Japan kommt das Modell AWN-03 der Panasonic-Tochter Activelink Co., Ltd. Dieser unterstützende Anzug wiegt rund sieben Kilo und verringert beim Heben die Last um rund 15 Kilo. Ein Paket, das 30 Kilo wiegt, fühlt damit nur noch 15 Kilo schwer an. 

Ausgabe 2016/02

Ausgabe 2016/02

Dieser Artikel erscheint auch in unserem IT-Magazin <atFERCHAU>. Möchten Sie weitere spannende Artikel lesen?

Download pdf