Image: Gezielte Förderung und WeiterentwicklungFERCHAUFERCHAU
UnternehmenFERCHAU-Talentmanagement

Gezielte Förde­rung und Weiter­ent­wick­lung

Lesezeit ca.: 3 Minuten
Franz Jonen

Franz Jonen

freier Journalist

„Wir entwickeln Sie weiter”: Dieses zentrale Versprechen erfüllt FERCHAU gegenüber seinen Mitarbei­tern auf vielfältige Art und Weise. Beispiels­weise durch ein spezielles Talentma­nage­ment.

26. September 2016

„Mit dem Talentma­nage­ment”, so Hella Woelke, zuständige Personal­re­fe­rentin in der Personal­ent­wick­lung, „verfügt FERCHAU über ein Instrument, das neben der Talentsich­tung die Talentför­de­rung und die Talentent­wick­lung beinhaltet und eine Art organisa­to­ri­scher Klammer für alle drei Bereiche darstellt.” Zentraler Bestandteil ist unter anderem ein High Potential Programm (HPP) für technische Mitarbeiter, das von den FERCHAU-Niederlas­sungen verantwortet und mit Leben gefüllt wird. Es fördert die persönliche und fachliche Weiterent­wick­lung ausgewählter Technik- und IT-Spezialisten, die sich für weitere Aufgaben empfohlen haben oder die sich aus eigener Initiative um die Aufnahme ins Programm bewerben und für dieses die notwendigen Vorausset­zungen mitbringen. 

Dabei berücksich­tigt das HPP Technik, dass die individu­ellen Vorstellungen von Karriere durchaus unterschied­lich sind. Während manche technischen Mitarbeiter eine berufliche Laufbahn als Spezialist anstreben und auf ihrem Fachgebiet ihr Wissen vertiefen und erweitern wollen, möchten andere gern verstärkt Verantwor­tung übernehmen und sich auch in Leitungs­funk­tionen engagieren. Beiden Intentionen wird das High Potential Programm Technik gerecht. Unterstüt­zung bei seiner Ausgestal­tung erhalten die Niederlas­sungen auf Wunsch von der zentralen FERCHAU-Personal­ent­wick­lung, die dafür bestimmte Instrumente und Maßnahmen anbietet. Dazu gehört zum Beispiel ein Potential Assessment Center. Hella Woelke: „Es steht grundsätz­lich allen von unseren Niederlas­sungen gemeldeten Kandidaten offen, wobei zwei spezielle Termine ausschlie­ß­lich für High Potentials reserviert sind.”

Welche Zielsetzungen sich mit dem Potenzial-AC verbinden, erläutert die zuständige Personal­re­fe­rentin Sandra Menge wie folgt: „Es geht darum herauszu­finden, wo die individu­ellen Stärken der Teilnehmer liegen und ihnen Entwicklungs­po­ten­ziale aufzuzeigen. Dazu führen wir verschie­dene Übungen durch, die für jeden der Teilnehmer gleich sind. Als neutrale Beobachter schauen wir darauf, was die Zielrich­tung des jeweiligen High Potentials ist und gleichen sie mit unserer neutralen Bewertung ab.” Am Ende des Tages erhalten die Teilnehmer ein individu­elles Feedback und die zuständige Niederlas­sung ein entsprechendes Gutachten. Vorausset­zung für die Teilnahme am High Potential Programm ist der Besuch des Potential-AC jedoch keineswegs. Er dient vielmehr einer besseren Orientie­rung.

„Bei allen Aktivitäten”, so Sandra Menge, „geht es nicht darum, zeitnah bestimmte Positionen zu besetzen. Vielmehr steht für die Niederlas­sungen eine perspekti­visch ausgerich­tete Mitarbei­ter­ent­wick­lung im Vordergrund.” Das bestätigt auch Personal­ent­wick­lerin Hella Woelke: „Unsere Niederlas­sungen identifi­zieren im Dialog mit den High Potentials Entwicklungs­be­darfe und erstellen in diesem Zusammen­hang einen exakt terminierten Entwicklungs­plan.”

Bedarfsori­en­tiert gesteuert werden die Maßnahmen zur fachlichen Weiterqua­li­fi­zie­rung sowie der Entwicklung von Persönlich­keits- und Methoden­kom­pe­tenz über die ABLEacademy: die zentrale Weiterbil­dungs­marke der ABLE Group, zu der auch FERCHAU gehört. Sie steht für sämtliche Weiterqua­li­fi­zie­rungs­maß­nahmen – vom Seminar über Trainings on the job bis zum E-Learning. Zu ihrem Angebot gehören auch spezielle Wochenend­pro­gramme für die Teilnehmer des HPP Technik, die neben praxisori­en­tierten Workshops viel Zeit zum Austausch und zum Networken bieten.

Ein positiver Nebeneffekt der Wochenend­pro­gramme sind praxisnahe Anregungen aus dem Teilnehmer­kreis, die zur weiteren Optimierung des HPP Technik beitragen. Beispiel­haft dafür steht ein neues und im wahrsten Sinne des Wortes „bewegtes” Weiterbil­dungs­an­gebot. Denn mit den Experten-Kursen von Video2Brain wird seit Ende letzten Jahres das selbstän­dige Lernen per Video ermöglicht. Hella Woelke: „Das Angebot umfasst spezielle Lizenzen für die Teilnehmer des HPP Technik, deren Nutzung diese direkt bei uns beantragen können.” Womit zugleich eine wichtige Anforderung an die High Potentials ins Bewusstsein gerückt wird: Eigeninitia­tive! „Auch im Rahmen unseres Talentma­nage­ments gilt es für die eigene Weiterent­wick­lung Verantwor­tung zu übernehmen und Dinge selbst anzustoßen.”