FERCHAU-Jubiläumspartys
Unternehmen50 Jahre FERCHAU

Fünf Regionen in Feierlaune

Lesezeit ca.: 2 Minuten
Sophie Blasberg

Sophie Blasberg

freiberufliche Journalistin

Sie waren großartig und persönlich, ausgelassen und stilvoll: die FERCHAU-Jubiläumspartys. Hunderte Mitarbeiter in ganz Deutschland nutzten die Chance, ihre Kollegen und ihr Unternehmen einmal ganz anders zu erleben.

11. Oktober 2016

Denn was nach fünf Veranstaltungen bleibt, ist der Eindruck, dass die FERCHAU-Mitarbeiter vor allem eines sind: ein eingeschworenes Team. „Es ist schon interessant, dass eigentlich alle Gäste hier ein paar Eigenschaften gemeinsam haben“, sagte Industrial Managerin Janin Hoffmann in München, „Sie sind sympathisch, locker und spannend.“

Angefangen in Köln über Berlin, Hamburg, München und schließlich Mainz machte diese Mischung alle fünf Partys zu vollen Erfolgen. Und trotz des ähnlichen Programms mit der Live-Band Decoy als Höhepunkt, entwickelte doch jede Veranstaltung ihre ganz eigene Dynamik, erzählt Jenny Schmidt, die als Eventmanagerin immer mit dabei war. „Wir haben uns schon bei der Auswahl der Locations bemüht, etwas Typisches für die Region auszuwählen. In Hamburg war es zum Beispiel ein Underground-Club, in Mainz eine Scheune und in München eine Skylounge. Das hat natürlich jeweils auch eine andere Atmosphäre erzeugt.“ Die Gäste feierten entsprechend unterschiedlich: „Die Kölner wurden schneller warm, dafür waren die Hamburger länger wach“, fasst Jenny Schmidt die regionalen Gepflogenheiten zusammen.

Am Ende war für sie und das Eventteam vor allem eines wichtig: Eine entspannte Stimmung zu kreieren. Das gelang auf ganzer Linie, wie kleine und große Highlights zeigen. Die Atmosphäre in der Mainzer Scheune hielt offenbar – ganz leise und von vielen unbemerkt – genug Romantik für einen Heiratsantrag bereit. Sehr viel mehr Aufmerksamkeit bekam dagegen Geschäftsführer Alexander Schulz, der sich in München gleich als erster auf die Tanzfläche wagte und dafür den Applaus der Kollegen erntete. Die beiden Geschäftsführer hinterließen ohnehin bei jeder Veranstaltung einen bleibenden Eindruck. „Ich war positiv überrascht, wie locker und zugänglich Frank Ferchau ist“, freute sich Corinna Brandenburg, Senior Account Managerin, in Köln, „ein Geschäftsführer zum Anfassen.“ Frank Ferchau selbst war ebenfalls begeistert.

„Die fünf Veranstaltungen quer durch Deutschland in aufregenden Locations und mit tollem Ambiente haben einfach Spaß gemacht. Schade, dass sie schon vorbei sind – das ist mein ganz persönliches Fazit.“

Damit die Wehmut nicht zu groß wird, stellt der Geschäftsführer aber auch gleich klar, dass die Mitarbeiter auf keinen Fall bis zum 60. oder gar 75. Geburtstag der Firma warten müssen, um mal wieder ordentlich zu feiern. „Wir haben die Kollegen aus der Eventabteilung bereits um Konzepte für weitere überregionale Veranstaltungen gebeten“, verrät er und Jenny Schmidt stellt in Aussicht, dass noch in diesem Jahr neue Pläne vorliegen sollen. „Wir können uns also alle schon auf 2017 freuen“, sagt sie. Auf noch mehr Tanz, noch mehr Musik und noch mehr spannende Gespräche mit den Kollegen.