Image: Automobil-Highlights 2018FERCHAUFERCHAUDer 88. Internationale Automobil-Salon in Genf bot viele Highlights
TrendGenfer Autosalon

Auto­mobil-High­lights 2018

Lesezeit ca.: 2 Minuten
Stefan Leske

Stefan Leske

Editorial & Content Manager

PS-starke Neuheiten, faszinie­rende Fahrkonzepte und interessante Zukunfts­vi­sionen: Traditio­nell läutet der Genfer Automobil-Salon die Fahrzeug-Messen des Jahres ein. Vom 8. bis 18. März erlebten die Fans erneut ein Feuerwerk an Auto-Premieren.

20. März 2018

Vergangenen Sonntag schloss der 88. Internatio­nale Automobil-Salon seine Messe-Hallen. Mehr als 660.000 Besucher sahen in Genf, was die Autohersteller Neues zu bieten hatten. "Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, insbeson­dere angesichts des eher unattrak­tiven wirtschaft­li­chen Klimas und der oft feindlichen Haltung gegenüber der Automobil­in­dus­trie“, sagt Maurice Turrettini, Präsident des Automobil-Salons Genf.

Was waren die wichtigsten Auto-Neuheiten der Frühjahrs-Messe? Von Aston Martin bis VW: Wir geben Ihnen einen Überblick.

Aston Martin

2018 gibt es eine Neuauflage des Vantage. Das komplett neugestal­tete Sportcoupé hat einen 4,0- Liter-V8-Motor von Mercedes-AMG. Mit 510 PS erreicht es bis zu 314 km/h. Preis: 154.000 €.

Audi

Der A6 kommt mit schärferen Kurven, leistungs­stär­kerem Motor und im Inneren mit umfangreich überarbei­teten Anzeigen ohne Knöpfe – per Touchscreens lassen sich alle Cockpit-Funktionen bequem bedienen.

Bugatti

Mit 2,65 Millionen Euro ist der Chiron Sport einer der teuersten Rennwagen, die vorgestellt wurden. Durch sein leichteres Gewicht schafft er den Handling-Kurs von Nardò fünf Sekunden schneller als das Basismodell.

Ferrari

Mit dem 488 Pista bringt Ferrari stolze 720 PS auf die Straße. Ausgestattet mit dem stärksten Motor der Firmenge­schichte, verspricht das neue Modell beste Performance auf Rennstrecke und normaler Autobahn.

Hyundai

Langer Radstand, komplett neuer Kühlergrill: Das Concept Car von Hyundai zeigt, welches Design der Konzern für die kommenden Jahre verfolgt. Und auch im Inneren wird die Zukunft erlebbar. Im Cockpit wird das Auto hauptsäch­lich über Sprachbe­fehle gesteuert.

Mercedes

Die neue Mercedes A-Klasse präsentiert sich im klaren Design – schmalere C-Säulen für mehr Sicht, mehr Platz und einen größeren Kofferraum. Neben den Assistenz­sys­temen, die bisher nur in der Oberklasse zu finden waren, ist die vierte Modellge­ne­ra­tion zudem mit dem Infotain­ment­system MBUX ausgestattet.

Microlino

Der isettahafte Mini-Stromer Microlino geht in diesem Jahr in Serienpro­duk­tion, nachdem er auf dem Autosalon 2017 erstmalig vorgestellt wurde. Den batterie­be­trie­benen Zweisitzer gibt es ab diesem Sommer für ca. 12.000 €.

VW

Der I.D. Vizzion soll einen reellen Ausblick auf das autonome Fahren im 21. Jahrhundert geben. Die Oberklas­sen­li­mou­sine hat kein Lenkrad, gehorcht dafür aber auf Gesten und Sprachsteue­rung. Eine Batterie­la­dung bringt das Elektroauto 665 Kilometer weit.