Image: Karriere im FERCHAU-VertriebFERCHAUFERCHAUYoung und Senior Professionals: Karriere am Pulsschlag des technischen Fortschritts
Unternehmen„Höchstmaß an Abwechslungsreichtum”

Karriere im FERCHAU-Vertrieb

Lesezeit ca.: 4 Minuten
Franz Jonen

Franz Jonen

freier Journalist

Mit mehr als 8.100 Mitarbei­tern und über 100 Niederlas­sungen bundesweit ist Deutschlands Nr. 1 für Engineering- und IT-Dienstleis­tungen, FERCHAU, weiter auf Wachstums­kurs. Mit dieser Entwicklung verbunden sind spannende Aufgaben und attraktive Perspektiven im Rahmen einer Vertriebs­kar­riere. Johannes Pelzer, Leiter Inhouse Recruiting, erläutert, was es damit auf sich hat.

23. April 2018

Worin liegt das Besondere einer Vertriebs­kar­riere bei FERCHAU? Was macht ihren speziellen Reiz aus?

Johannes Pelzer:  Vertrieb bei FERCHAU bringt Leidenschaft für Technik mit einem Höchstmaß an Abwechslungs­reichtum zusammen. Ein Beispiel: Die Account Manager unserer Niederlas­sungen absolvieren in ihrer Region pro Tag bis zu einem halben Dutzend Kundenter­mine vor Ort. Dabei sprechen sie beispiels­weise vormittags mit dem Maschinen­bau­ver­ant­wort­li­chen eines namhaften Mittelständ­lers und nachmittags – in Begleitung ihres IT-Kollegen – mit dem Chief Information Officer eines interna¬­ti­o¬­nalen Konzerns.

Was heißt denn Vertrieb bei FERCHAU ganz konkret? Um welche zentralen Aufgaben geht es für Ihre Account Manager?

Johannes Pelzer: Im Fokus steht die erwähnte Kundenbe­treuung vor Ort, denn wir wollen nah am Entscheider und seinem Bedarf sein. Steht dieser fest, entwickeln unsere Account Manager auf Basis unseres Dienstleis­tungs­port­fo­lios eine maßgeschnei­derte Lösung. Das heißt: Sie stellen dem Kunden mit passgenau ausgewählten Engineering- oder IT-Spezialisten das erforder­liche Know-how zur Verfügung. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Übernahme von Personal­ver­ant­wor­tung. Beispiels­weise bei der Betreuung und Führung der eingesetzten Projektmit­ar­beiter oder Projektteams sowie deren gezielter Weiterent­wick­lung – auch im Sinne einer entsprechenden Mitarbei­ter­bin­dung.

Welche spannenden Herausfor­de­rungen sind mit diesen Aufgaben verbunden?

Johannes Pelzer: Die Vielfalt der Aufgaben und der hohe Abwechslungs­reichtum machen den besonderen Reiz, aber auch den hohen Anspruch einer Vertriebs­tä­tig­keit bei FERCHAU aus. Schließlich müssen sich unsere Account Manager täglich auf unterschied­liche technische Fachbereiche und Kunden einstellen und dafür die entsprechende Flexibilität mitbringen. Außerdem gilt es „sehr viele Bälle in der Luft zu halten”: In schneller Abfolge und parallel zueinander müssen Projekte akquiriert, betreut und zu einem positiven Abschluss gebracht werden.

Vertrieb erfordert mehr als technische Kompetenz. Was sollten Professio­nals an persönli­chen Eigenschaften mitbringen?

Johannes Pelzer: An erster Stelle vertrieb­li­chen Ehrgeiz und Erfolgswille. Das heißt: Die Bereitschaft, sich selbst permanent zu fragen: Wie kann ich meine Kunden noch besser unterstützen, wo kann ich noch mehr für sie tun? Oder: Wie kann ich neue Kunden gewinnen? Denn neben der Betreuung und Bindung von Bestands­kunden geht es immer auch um die Akquisition von Neukunden und den Aufbau neuer Geschäfts­felder. Erforder­lich ist auch die Fähigkeit zum Multitas­king, ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz und Flexibilität.

Ein gutes Onboarding und gezielte Weiterbil­dungs­mög­lich­keiten haben für Bewerber einen hohen Stellenwert. Wie steht es damit im FERCHAU-Vertrieb?

Johannes Pelzer: Das sind auch für uns Bereiche, die wir sehr wichtig nehmen. So sorgen wir mit maßgeschnei­derten Einarbei­tungs­pro­grammen wie einer Kick-Start-Schulung sowie einem speziellen Integrati­ons­coa­ching für einen optimalen Start in den Job. Dazu begleiten wir die Vertriebs­kar­riere unserer Mitarbeiter mit gezielten Entwicklungs­maß­nahmen, für die wir mit der ABLEacademy über ein zentrales Weiterbil­dungs­in­stitut verfügen. Die entsprechenden Workshops, Seminare und Schulungen werden nach Bedarf gemeinsam mit den zuständigen Mentoren und Führungs­kräften ausgewählt.

Viele Mitarbeiter möchten im Rahmen ihrer Tätigkeit Führungs­ver­ant­wor­tung übernehmen. Welche Karriere­per­spek­tiven bieten sich im FERCHAU-Vertrieb?

Johannes Pelzer: Entsprechend unserem komplexen Dienstleis­tungs­port­folio gibt es im FERCHAU-Vertrieb nicht nur den einen „Königsweg”, der im Idealfall und mit Zwischen­stufen vom Account Manager über die Niederlas­sungs­lei­tung bis hin zum Regional- oder Vertriebs­leiter führt. Geeigneten Kandidaten bieten sich vielmehr weitere interessante Perspektiven. Beispiels­weise in der Position des Business Unit Managers. Dabei handelt es sich um speziali­sierte Organisa­ti­ons­ein­heiten für bestimmte Branchen, Fachbereiche oder Kunden, die in dafür prädesti­nierten Niederlas­sungen etabliert werden. Nicht zu vergessen: die fachlich orientierte Vertriebs­kar­riere im Rahmen unseres Geschäfts­be­reichs Engineering Competence. Hier geht es um die werk- oder dienstver­trag­liche Abwicklung langfris­tiger Workpackages und Leistungen durch Projektgruppen oder unsere Technischen Büros. Allen Karriere­wegen gemeinsam ist, dass die jeweiligen Kandidaten intensiv auf ihre Führungs- und Management­auf­gaben vorbereitet werden.

Die Analyse von Kundenbe­darfen für überzeugende Engineering-Lösungen ist Ihre Leidenschaft? Sie suchen flache Strukturen und kurze Entschei­dungs­wege um viel zu bewegen? Dann starten Sie jetzt Ihre Vertriebs-Karriere bei FERCHAU.