FERCHAU-Mitarbeiter Peter Lehmann
Peter Lehmann

Mit west­fä­li­scher Gelas­sen­heit

Der gebürtige Ostwestfale Peter Lehmann übernahm im Jahr 2007 die Position des Regionalleiters für die FERCHAU-Niederlassungen in Niedersachsen, Bremen und Ostwestfalen. Bevor er 2002 zu FERCHAU stieß, um zunächst als Niederlassungsleiter zu arbeiten, war er bereits für längere Zeit in einem Unternehmen in der Kunststoffindustrie tätig. 

„Nach 15 Jahren stellte sich ein gewisser Wechselwillen ein, der auch damit zusammenhing, dass ich in meinem vorigen Beruf sehr häufig welt- und europaweit unterwegs war. FERCHAU bot mir damals die idealen Bedingungen – mich reizten die unternehmerischen Herausforderungen und die damit verbundene Führungsverantwortung. Darüber hinaus ließ sich die Position besser mit meinen privaten Bedürfnissen vereinen.“

Als Regionalleiter hat Lehmann die Aufgabe, seinen Bereich des Unternehmens inhaltlich und betriebswirtschaftlich positiv zu entwickeln. Dies bedeutet unter anderem, dass den Niederlassungen qualifiziertes Personal zur Verfügung steht: „Zu meinem Tagesablauf gehört es, dass ich morgens eine der Niederlassungen ansteuere, um dort mit dem Niederlassungsleiter die jeweilige Situation zu besprechen. Aus diesen Gesprächen resultiert für mich dann gegebenenfalls Handlungsbedarf in puncto Neueinstellungen oder Personalentwicklung. Aber nicht nur das: Ich bin auch dafür verantwortlich, strategische Entscheidungen zu treffen – ob eingeschlagene Zielorientierungen weiterentwickelt werden sollen oder nicht.“

Sein eigenes Büro in der Niederlassung Bielefeld sucht der Ingenieur (Maschinenbau, Spezialrichtung Kunststofftechnik) vor allem auf, um Organisatorisches zu erledigen: „Ich bin regelmäßig dort, um die einzelnen Prozesse in meinem Vertriebsgebiet zu dokumentieren. Dies ist besonders wichtig, um für die weiteren Planungen ein transparentes Bild der aktuellen Situation zu erhalten.“ Das einheitliche Bild benötigt Lehmann ebenfalls für strategische Meetings in der Zentrale in Gummersbach, in denen die Ausrichtung seines Verantwortungsbereichs im Detail justiert wird.

Nach beruflichen Stationen, die ihn unter anderem nach Großbritannien führten, ist Peter Lehmann heute froh, wieder westfälischen Boden unter den Füßen zu haben: „Meine Frau und ich sind hier in der Region verwurzelt. Und auch charakterlich wird mir nachgesagt, dass ich die ostwestfälischen Tugenden – Pragmatismus und Gelassenheit – verkörpere.“

Die Gelassenheit und Ruhe holt sich der zweifache Familienvater beim Motorradfahren, beim Bootfahren oder auf Radtouren, die er gerne mit seiner Frau unternimmt: „Im Sommer chartere ich regelmäßig mit Freunden eine Jacht in Binnenrevieren, häufig kommen auch meine erwachsenen Söhne mit. Im Vergleich zu meiner beruflichen Tätigkeit verläuft an Bord alles sehr viel ruhiger und langsamer. Auch wenn ich auf das Motorrad steige, frische ich meine Fähigkeit zur Gelassenheit immer wieder auf. Auf dem Zweirad ist man zwar wesentlich schneller unterwegs als mit einer Jacht, aber gedanklich kann ich neue Kraft schöpfen.“