09. Juli 2019Wolfgang Exler-Bachinger

FERCHAU Pader­born vergibt Förder­preis an der Tech­ni­schen Hoch­schule Ostwest­falen-Lippe

Lesezeit ca.: eine Minute

Der Engineering- und IT-Dienstleister prämiert zwei Studierende des Bachelorstudiengangs Maschinenbau mit insgesamt 1.750 Euro.

Die FERCHAU Niederlassung Paderborn hat zwei Studierende der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Mit einer Summe von insgesamt 1.750 Euro ehrte der Engineering- und IT-Dienstleister Marius Wagner und Björn Tölle für ihre Bachelorarbeiten im Fach Maschinenbau.
Am Tag der Preisverleihung präsentierten die Studenten ihre Arbeiten vor Angehörigen sowie weiteren Mitstudenten des Fachbereichs Maschinentechnik und Mechatronik in den Räumlichkeiten der Technischen Hochschule OWL. Im Anschluss überreichten Personalreferentin Elvira Wagner und Senior Account Manager Arkadi Borowski den Studierenden die begehrte Auszeichnung und das Preisgeld.

Die Preisträger
Marius Wagner belegte mit seiner Arbeit „Entwicklung und konstruktive Umsetzung einer Lösung zur Umpositionierung des Gurtretraktors in einem LKW/Bus-Sitz der NTS2-Serie“ den ersten Platz und erhielt dafür eine Fördersumme in Höhe von 1.000 Euro. Sein Mitstudent Björn Tölle sicherte sich mit seiner Arbeit „Bau und Programmierung eines Roboters zum Transport von Milch und Zucker auf einem Besprechungstisch“ den zweiten Platz und konnte sich über 750 Euro Preisgeld freuen.

Der Förderpreis
Seit mehr als 15 Jahren honoriert die FERCHAU GmbH bundesweit besondere studentische Leistungen in Form von Nachwuchsförderungen. In enger Kooperation mit den regionalen Hoch- und Technikerschulen investierten die Niederlassungen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt über 100.000 Euro in den Förderpreis. Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU GmbH, hierzu: „Seit seiner Einführung konnte sich der FERCHAU-Förderpreis aufgrund der positiven Resonanz als eine Art feste Institution etablieren. Gerade in Zeiten des chronischen Fachkräftemangels sollten Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung nicht nur als Pflicht verstehen, sondern vielmehr als Chance, sich möglichst früh im Bewusstsein der Fachkräfte von morgen zu positionieren."

FERCHAU GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU GmbH mehr als 8.400 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 110 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2018). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.