10. November 2016 Eva Trost

FERCHAU vergibt Förder­preis an Hoch­schule Osna­brück

Lesezeit ca.: 3 Minuten

Der Engineering- und IT-Dienstleister prämiert fünf Studententeams für ihre herausragenden Projektergebnisse.

Die Niederlassungen Osnabrück und Rheine der FERCHAU Engineering GmbH haben an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Osnabrück eine Projektwoche gesponsert. Studenten dieser Fachbereiche konnten eines von mehreren Projektthemen wählen, um dieses in der Gruppe zu bearbeiten. Die Ergebnisse bewertete eine neunköpfige Jury aus drei Lehrenden, drei wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie drei Studierenden der Fakultät. Senior Account Manager Andreas Schneider und Personalreferentin Ramona Meybrink von der FERCHAU-Niederlassung Osnabrück hatten Gelegenheit, die Beurteilung nach den Kriterien Kreativität, technischer Sachverstand und Präsentationsstärke mitzuverfolgen.
Aus den insgesamt 45 Projektgruppen wurden die fünf besten Teams ausgewählt und von Deutschlands Marktführer im Bereich Engineering und IT mit dem Förderpreis sowie einer Siegerprämie geehrt. Niederlassungsleiter Jens Hemersch überreichte den Gewinnerteams die begehrte Auszeichnung und das Preisgeld. Je nach Platzierung konnten sich die Gruppen über eine Summe von jeweils 100 bis 500 Euro freuen.

Die Preisträger
Den ersten Platz belegte eine Projektgruppe zum Thema „Dentart-Ausstellung“. Studierende der Fächer Dentaltechnolgie und Media & Interaction Design entwarfen ein Konzept zur Bekanntmachung und Promotion des Studienganges Dentaltechnologie und überzeugten die Jury mit ihren herausragenden Ergebnissen. Die Entwicklung einer App, mit der Nutzer das Bild für ihren Hochschulausweis direkt per Smartphone erstellen, zuschneiden und genehmigen lassen können, brachte dem Teamprojekt „Neuentwicklung des Profilbild-Upload im OSCA-Portal“ den zweiten Platz ein. Mit dem Thema „Physiotherapeutischer Einsatz von thermischen Energiespeichern“ untersuchte ein Studententeam verschiedene Materialien zur Wärmespeicherung und erlangte hiermit den dritten Platz. An vierter Stelle wählte die Jury eine Gruppe, die für das Projekt „Mobiles Radarwarnsystem für Smartphone-Benutzer“ einen Helm entwickelte, der den Nutzer auf Hindernisse aufmerksam macht, sollte dieser durch den Blick auf sein Handy abgelenkt sein. Den fünften Platz erreichte ein Studententeam, welches für das Projekt „CAD und Rapid Prototyping“ ein Give-away-Auto entwickelte, das in den Logo-Farben der Hochschule gestaltet ist und als Spielzeug sowie Stiftehalter genutzt werden kann.

Niederlassungsleiter Jens Hemersch resümiert: „Wir sind begeistert und fasziniert von den Ergebnissen, die die Studenten innerhalb der Projektwoche geliefert haben. Alle teilnehmenden Gruppen haben bewiesen, dass sie kreativ und zugleich zielgerichtet im Team arbeiten können. Unsere fünf Gewinnerteams haben uns mit ihren Ideen, ihrem technischen Sachverstand  bei der Umsetzung der Aufgabenstellung sowie ihrer Präsentationsstärke besonders beeindruckt. Als Deutschlands Marktführer im Bereich Engineering und IT freuen wir uns, die Fachkräfte von morgen mit dem Sponsoring der Projektwoche gleichermaßen zu fördern und zu fordern. Auch die anschließende Vergabe des Förderpreises ist uns ein besonderes Anliegen: Wir möchten den Studenten zeigen, dass wir ihren Innovationsgeist und ihre Fähigkeiten schätzen und honorieren – auch mit Blick auf eine mögliche Zusammenarbeit nach dem Studium.“

Der Förderpreis
Seit fast 15 Jahren honoriert die FERCHAU Engineering GmbH bundesweit besondere studentische Leistungen in Form von Nachwuchsförderungen. In enger Kooperation mit den regionalen Hoch- und Technikerschulen investierten die Niederlassungen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt über 100.000 Euro in den Förderpreis. Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU Engineering GmbH, hierzu: „Seit seiner Einführung konnte sich der FERCHAU-Förderpreis aufgrund der positiven Resonanz als eine Art feste Institution etablieren. Gerade in Zeiten des chronischen Fachkräftemangels sollten Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung nicht nur als Pflicht verstehen, sondern vielmehr als Chance, sich möglichst früh im Bewusstsein der Fachkräfte von morgen zu positionieren."

FERCHAU Engineering GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU Engineering GmbH mehr als 6.600 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 90 Niederlassungen und Standorten sowie in über 70 Technischen Büros (Stand: 31. Dezember 2015). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 50-jähriges Jubiläum. Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.

Download Texte und Fotos: FERCHAU Media Informationssystem

Pres­se­kon­takt

Bachinger Öffentlichkeitsarbeit

Löwengasse 27 L 60385 Frankfurt am Main

Fon +49 69 955275-0

Fax +49 69 557155

  bachinger@bachinger-pr.de

 Downloads

Texte, Bilder und Hinter­gründe