11. Dezember 2017Eva Trost

FERCHAU Wies­baden spendet für den guten Zweck

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Der Engineering- und IT-Dienstleister unterstützt die professionelle Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden.

Die FERCHAU-Niederlassung Wiesbaden hat 1.500 Euro an den Verein zur Förderung von Palliativ-Versorgung Wiesbaden (palliaktiv e.V.) gespendet. Auch in diesem Jahr hatte sich der Standort wieder dazu entschieden, auf Weihnachtsgeschenke an Kunden zu verzichten und stattdessen eine soziale Einrichtung in der Region zu fördern. Mit der Spende leistet Deutschlands Marktführer im Bereich Engineering- und IT-Dienstleistungen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen Schwerstkranker und Sterbender. Der Verein palliaktiv hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leid von Betroffenen sowie deren Angehörigen bestmöglich zu lindern und ihnen Hilfestellung bei den mit der Situation verbundenen Herausforderungen zu leisten.

Niederlassungsleiter Maximilian Roeder freute sich, die Vereinsvorsitzende des palliaktiv e.V. Dr. med Ursula Stüwe am Wiesbadener Standort des Engineering- und IT-Dienstleisters begrüßen zu dürfen und überreichte ihr den Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro.
„Wenn sich der Lebensweg eines Menschen aufgrund einer schweren Erkrankung dem Ende nähert, ist dies neben dem physischen Leid auch mit zahlreichen Ängsten und Sorgen verbunden. Mit unserer Spende möchten wir dazu beitragen, dass den Menschen, die sich in dieser Situation befinden, durch professionelle Hilfe ein Stück dieser großen Last genommen wird. Darüber hinaus möchten wir natürlich auch das große Engagement der Vereinsmitglieder honorieren, die sich für ein würdevolles, selbstbestimmtes Leben und Sterben einsetzen und mit ihrer Arbeit Trost und Hoffnung spenden“, erklärt Maximilian Roeder.

Die Palliativmedizin konzentriert sich auf die bestmögliche medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Behandlung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen. Der Wiesbadener Verein palliaktiv möchte die Leistungen, die von ärztlichem und pflegerischem Personal erbracht werden, durch gezielte Projekte unterstützen und ergänzen. Gemeinsames Ziel ist es, für weitgehende Linderung der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität von Schwerstkranken und Sterbenden zu sorgen – in welchem Umfeld auch immer die Betroffenen dies wünschen. Zudem bietet palliaktiv begleitende und therapeutische Angebote für Angehörige und Hinterbliebene an.
Da die Kosten für diese zusätzlichen Betreuungsmaßnahmen in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen werden, ist der Verein auf solidarische Unterstützung und finanzielle Mittel angewiesen.

FERCHAU Engineering GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU Engineering GmbH mehr als 7.400 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 100 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2016). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig. 2016 feierte das Unternehmen sein 50-jähriges Jubiläum.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.

Download Texte und Fotos: FERCHAU Media Informationssystem

Pres­se­kon­takt

Bachinger Öffentlichkeitsarbeit

Löwengasse 27 L60385Frankfurt am Main

Fon +49 69 955275-0

Fax +49 69 557155

 bachinger@bachinger-pr.de

 Downloads

Texte, Bilder und Hinter­gründe