22. Juli 2019Wolfgang Exler-Bachinger

FERCHAU Frank­reich eröffnet neue Nieder­las­sung in Valen­ci­ennes

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Unter der Leitung von Business Unit Manager Salvatore Spoto baut der Engineering- und IT-Dienstleister seine Präsenz in Frankreich weiter aus.

FERCHAU Engineering SAS hat eine Niederlassung in Valenciennes eröffnet. Mit dem neuen Standort in der Region Hauts-de-France baut der Engineering- und IT-Dienstleister die regionale Nähe zu seinen Kunden weiter aus und etabliert sich noch stärker in Frankreich. Die Niederlassung ist auf die Felder Schienenverkehr, Automotive, Luftfahrt und Industrie spezialisiert und hat ihren Sitz in der Pépinière Transalley in Famars bei Valenciennes. Transalley ist ein Technologiepark mit internationaler Reichweite und Fokus auf Mobilität und nachhaltigen Transport, der Institute und Forschungseinrichtungen, Unternehmen sowie Zulieferer beherbergt. In der Umgebung sind mit Alstom, Bombardier, Toyota, PSA, Renault und Safran wichtige Konzerne aus den Bereichen Schienenverkehr, Automotive und Luftfahrt sowie Unternehmen aus der Nuklear- und Stahlbranche vertreten.

Für die FERCHAU-Niederlassung Valenciennes verantwortlich zeichnet Business Unit Manager Salvatore Spoto. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Consultant arbeitete er zuletzt als Key Accout Manager sowohl für kleine und mittlere als auch internationale Unternehmen. Er bringt weitreichende Erfahrungen im Transportwesen sowie insbesondere im Bereich Schienenverkehr mit.
Bis Ende des Jahres strebt Spoto sechs Neueinstellungen für den Standort an. Langfristig soll das Team auf 50 Mitarbeiter vergrößert werden. „Wir möchten uns den regional ansässigen wie auch den national und international agierenden Unternehmen als zuverlässiger und hochspezialisierter Lösungsanbieter für die Bereiche Engineering und IT präsentieren. Ziel ist die Etablierung als Kompetenzzentrum durch eine kontinuierliche Anpassung an die Bedarfe des Marktes und weiteres Wachstum in den kommenden Jahren“, schildert Spoto seine Pläne für die Niederlassung.

Die Zukunft des FERCHAU-Standortes und der Region sieht der Business Unit Manager äußerst positiv: „Die Region Hauts-de-France beheimatet zahlreiche Unternehmen aus zukunftsweisenden und wachstumsstarken Branchen. Neben der Automobilindustrie, dem Schienenverkehr und der Luftfahrt sind auch die Sektoren IT, Logistik und Healthcare immer stärker vertreten. Zudem lässt die Dynamik der Métropole Européenne de Lille für die kommenden Jahre umfangreiche Investitionen in Forschung und Entwicklung erwarten.“

FERCHAU GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU GmbH mehr als 8.400 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 110 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2018). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.

Download Texte und Fotos: FERCHAU Media Informationssystem