26. August 2019Wolfgang Exler-Bachinger

FERCHAU Nieder­las­sung Hamburg-Süder­elbe vergibt Förder­preis

Lesezeit ca.: eine Minute

1.000 Euro für das Siegerteam des Leichtbauwettbewerbs der Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Die FERCHAU-Niederlassung Hamburg-Süderelbe hat den Förderpreis in Höhe von 1.000 Euro an das Siegerteam des Leichtbauwettbewerbs an der Technischen Universität Hamburg-Harburg überreicht. 
Die Aufgabe des Leichtbauwettbewerbs, der zum wiederholten Mal im Sommersemester 2019 durchgeführt wurde, war die Entwicklung und Fertigung eines Biegebalkens aus Faserverbundstoffen unter Berücksichtigung einer vorgegebenen Belastung und entsprechender Baugröße. In separaten Gruppen wurden die Balkenentwürfe mittels FEM-Software simuliert und anschließend im institutseigenen Composite-Labor eigenhändig gefertigt. Unterstützt wurden die Gruppen hierbei durch studentische Tutoren.
Im Rahmen der Abschlussveranstaltung präsentierten die Gruppen die Entstehung ihrer Balkenkonzepte. Der abschließende Test der Balken fand dann auf einem hydraulischen Biegeprüfstand statt. 

An die Gruppe, deren Balken die geforderte Last von 7,5 Kilonewton bei einer maximalen Durchbiegung von 6mm trug und dabei am leichtesten war, wurde von der Firma FERCHAU GmbH  der FERCHAU-Förderpreis verliehen.
Galin Gichev, Felix Lorenz, Viktor Rucev, Fabiano Knaute und Louis Landgraf konnten sich über den Siegerscheck im Gesamtwert von 1.000 Euro freuen.

Kerstin Hamester, Personalreferentin der FERCHAU-Niederlassung Hamburg-Süderelbe, die die Entscheidung vor Ort miterlebte, war von dem Projekt begeistert: „Theoretische Kompetenzen in einem Projekt in die Praxis umzusetzen ist für die Studierenden eine ideale Vorbereitung auf das Berufsleben. Daher unterstützt FERCHAU diesen Wettbewerb gerne mit dem Förderpreis.“

FERCHAU GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU GmbH mehr als 8.400 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 110 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2018). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.